So kommen Sie zum Kredit!
Kreditgeber

Kreditgeber – Wer verleiht Geld?

Spontan gefragt, würde man zunächst wahrscheinlich intuitiv an Banken und Kreditinstitute denken; und zwar ausschließlich. Denn diese haben sich weltweit auf sämtliche Geschäfts- und Handelsinstrumente rund um Finanzmittel, Wertpapiere und Währungen spezialisiert.

Ein kurzer Blick zurück: Spätestens seitdem die Größe der Bevölkerungen sozialer Gemeinschaften Größenausmaße angenommen hat, die einen Handel rein über den althergebrachten Tausch nicht mehr durchführbar machte, haben diese Institutionen ihren Platz und ihre Notwendigkeit. Geld als Zahlungsmittel wurde erfunden und damit stand den Menschen ein Tauschmittel zur Verfügung, das äußerst praktisch war. Preise wurden auf einmal regional vergleichbar, da man sich je Währung auf einen gewissen Wert pro Einheit geeinigt hatte.

In der Fortentwicklung wurde es mehr und mehr üblich, dass nicht nur mit dem vorhandenen Kapital Geschäfte abgeschlossen wurden. Ebenfalls Käufe mit späterer Zahlung beziehungsweise einer Begleichung in Raten sind entstanden. Dazu kamen Dritte, die zwischen Händler und Kunde auftraten. Dann musste ein Verkäufer nicht auf sein Geld warten und hatte auch mit der Finanzierung nichts zu tun. Der Käufer seinerseits konnte seine Bedürfnisse befriedigen, ohne lange sparen zu müssen oder spezielle Veräußerer zu finden, die zugleich Ratenzahlung duldeten.

Die Kapitalgeber stellten die benötigte Summe sofort zur Verfügung, vorausgesetzt der Leihnehmer konnte eine zufriedenstellende Bonität nachweisen und andere Kriterien erfüllen. Eine Professionalisierung auf diesem Sektor weitete sich über sie Jahrhunderte immer weiter aus.

Aber: Jeder ist Darlehensgeber!

So entwickelte sich die Geschichte bis hin zu unserer modernen Marktwirtschaft. Heute gibt es Kredite sämtlicher Couleur. Es kommen welche von und für Privatleute, Unternehmen, Konzerne und Staaten vor. Im Prinzip ist es möglich, abgesehen von verschiedenen Bedingungen und monetären Größenordnungen, dass jeder jeden beleiht.

Ja genau, nicht nur die professionellen Institutionen und Regierungen treten als „Kapitalvermieter“ auf. Jeder Normalbürger ist genauso auf diesem Gebiet aktiv.

Man muss es sich nur einmal vor Augen führen: Gegenstand einer Bankanlage ist eigentlich nichts anderes als die Leihe. Sobald Sie einen Ansparplan bei Ihrer Sparkasse mit monatlichen Einzahlungen haben und dafür mit einer kleinen Verzinsung belohnt werden, ist das eine Art von Online Kredit. Oder Sie verleihen Ihr Gespartes an die Bundesregierung, indem Sie in Bundesschatzbriefe oder-obligationen investieren.

Sogar im privaten Bereich ist es gleichermaßen, wenn Sie ein paar Euro an den Enkel für einen Tanzkurs oder an die Nichte für ihr erstes Auto verleihen. Dann wird nicht unbedingt immer ein Aufschlag vereinbart, aber auch zinslos kann ein Darlehen vorliegen. Ein Aufschlag ist dazu definitionsgemäß nicht nötig.

Chancen, insbesondere für den Mittelstand

Beispielsweise existieren für Unternehmen oder Selbstständige spezialisierte Geldhäuser, die mit ihren Programmen maßgeschneiderte Finanzplanungen ermöglichen. Diese sogenannten Förderkredite helfen Firmen in der Existenzgründungsphase oder pekuniären Notlagen. Bestimmte Voraussetzungen müssen natürlich auch hier erfüllt werden. So wird die Unternehmung daraufhin geprüft, dass sie in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnbringend wirtschaftet. Außerdem werden solche Sonderprogramme durch die deutsche Bundesregierung gefördert.