So kommen Sie zum Kredit!
Kredit in Theorie und Praxis

Kredite für Weiterbildung

Egal, ob Sie gerade die Schule abgeschlossen oder bereits eine erste Ausbildung respektive Studium mit anschließender Berufserfahrung hinter sich haben. An beiden Punkten im Leben kann die Frage aufkommen: Was jetzt? Besonders, wenn Sie die Arbeitswelt schon kennengelernt haben, mag der Gedanke aufkeimen, dass das bisher Erlernte nicht reichen möge, um dorthin zu kommen, wo Sie beruflich hinwollten. Unter Umständen wollen Sie auch den Berufszweig noch einmal komplett wechseln. Dann wären ein, eventuell zweites, grundständiges Studium, eine Ausbildung oder Umschulung vonnöten. Oder Sie erkennen, dass Sie mit dem bisherigen Wissensstand nicht über eine bestimmte Hierarchieebene oder Gehaltsstufe hinauskommen. Dann sind zu den bereits genannten auch noch Weiterbildungen denkbar.

Generell gilt, dass solche Entscheidungen gleich auch massive finanzielle Kosten bedeuten. Während einige Maßnahmen berufsbegleitend angeboten werden, sind andere nur in Vollzeit möglich oder schaffbar. Dann fielen die Einnahmen mehr oder weniger für die Lernzeit sogar komplett aus.

Sie wollen sich weiterbilden? Aber Sie verfügen nicht über das nötige Geld oder erfüllen die Voraussetzungen für BAföG und Bildungskredit nicht? Dann kann es sich ein Studien- beziehungsweise Weiterbildungskredit anbieten.
Denn was wären die Alternativen? Einem Überflieger wird es vielleicht gelingen, seine Maßnahme gut zu durchlaufen und parallel noch genügend Geld über einen Nebenjob oder eine Teilzeitstelle zu generieren. Gute Ergebnisse sind heutzutage allerdings Priorität Nummer eins. Deshalb sollte die Qualität Ihrer auszubildenden Fähigkeiten idealerweise nicht unter dem Erwirtschaften des Unterhalts leiden.

Wichtig sind häufig Bestleistungen. Diese sind unter einer Doppelbelastung meist nicht möglich. Als wäre das nicht bereits genug, soll die Ausbildung zudem noch in schnellstmöglicher Zeit absolviert werden. Nicht erst seit der Umstellung auf das vereinheitlichte Bachelor- und Mastersystem sind die Zeiten vorbei, in denen es reichte, ein Studium überhaupt abgeschlossen zu haben. Das erhöht den Druck enorm und macht die strategische Planung einer solchen Unternehmung umso wichtiger. Gleiches gilt für Weiterbildungen. Auch dort sind die Zeitpläne straff und die zeitliche Abfolge ist, im Gegensatz zum Hochschulstudium, vorgegeben und nicht individuell planbar.

Das Ziel des Ganzen ist klar: Sie wollen durch die Bemühungen in eine Verbesserung der beruflichen Position, eine bessere Ausgangslage bei Bewerbungsgesprächen und Gehaltsverhandlungen sowie eine gesicherte und zufriedenere Zukunft erreichen.

Ideal ist es natürlich nicht, mit einer Verschuldung, erstmalig oder wieder, in das Berufsleben zu starten. Aber da heißt es, persönlich abzuwägen, was einem lieber ist. Für viele mag es sinnvoll und gangbar erscheinen, zwar mit anstehender Kreditrückführung, aber zügig und mit bestmöglichen Noten die Maßnahme zu beenden. Meist ist mit besserer Position auch ein höheres Einkommen verbunden, so dass die Tilgung des Darlehens beschleunigt werden kann. Außerdem bieten viele Geldverleiher an, die Rückzahlung erst beginnen zu lassen, wenn ein entsprechendes Einkommen dann letztendlich zur Verfügung steht.