So kommen Sie zum Kredit!
Kreditformen und Kreditarten

Der SCHUFA-Eintrag – Das Damoklesschwert über unseren Köpfen?

Ein kleiner Perspektivwechsel zum gewohnt angstvollen Blickwinkel sollte gleich zu Beginn ein besseres Verständnis für den Ablauf von Kreditgenehmigungsverfahren und der Meldepolitik des SCHUFA-Systems ermöglichen. Denn die zentrale Kartei mit den Daten zum Zahlungsverhalten ist nicht pauschal das schiere Böse.

Welche Idee steckt hinter der Auskunftei? Wer trägt was und warum dort ein?

Insbesondere das Bankwesen, die Telekommunikationsbranche und Unternehmen des Handels (zum Beispiel Internet-Versandhäuser oder Online-Auktionen) arbeiten eng mit der SCHUFA Holding AG zusammen. Mehr als 60 Millionen Deutsche sind mit Angaben zu ihrem vertragsgemäßen Verhalten bei dem Register erfasst. Der bei weitem größere Teil wird mit positiven Meldungen geführt. Das Unternehmen selbst spricht von über 90%.

Die erklärte Aufgabe der 1927 gegründeten „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ ist die Wahrung des Vertrauens in Leistung und Gegenleistung von Vertragspartnern. Nur auf Grundlage ihrer Kartei ist die zügige Zusage zu einem Darlehen, der schnelle Abschuss eines Handyvertrages oder die einfache Finanzierung der neuen Waschmaschine überhaupt erst möglich. Durch das Einholen einer Auskunft aus dem Register entfällt eine langwierige Prüfung der finanziellen Vergangenheit eines Kunden. Und solange alle Verpflichtungen stets regulär beendet werden konnten, ist das System eine gute Hilfe zur Beschleunigung der Vertragsabläufe.

Aber was, wenn einmal Sand ins Getriebe geraten ist und man einer Verbindlichkeit nicht im vorgegebenen Rahmen erfüllen konnte? Dafür kommen nicht nur schuldhafte Versäumnisse infrage. Oft fallen Einkünfte, mit denen man fest kalkuliert, plötzlich aus: z.B. Arbeitslosigkeit, mit der nicht gerechnet werden konnte oder Mieteinnahmen bleiben aus, weil der Mieter auf einmal die Zahlungen einstellt. Dann gerät man ins Straucheln, wenn eine Darlehensrückzahlung die monatliche Summe einfordert.

Stützen erst ein oder mehrere Einträge eine negative Einschätzung der Zahlungsfähigkeit, wird einem schnell der Zugang zu einer dringend benötigten Geldspritze verwehrt. Denn erst eine positive Bonitätseinschätzung schaltet die Ampel auf dem klassischen Weg zu einer monetären Unterstützung auf grün.

In einer solchen Situation kann die SCHUFA-freie Online-Geldleihe den Rettungsring darstellen. Die häufig als „Schweizer Darlehen“ bezeichneten Modelle sind Angebote von Geldhäusern und Kreditinstituten aus dem Ausland, die nicht der in Deutschland vorgeschriebenen Bonitätsprüfung unterliegen. Es werden persönliche Eckwerte überprüft und nach einer Risikoeinschätzung wird ein für die individuellen Gegebenheiten maßgeschneidertes Angebot erstellt, ohne die SCHUFA-Historie einzubeziehen. Beachten sie dabei dass die Zinsen bei einen Kredit trotz negativer Schufa höher ausfallen können als bei einen handelsüblichen Kredit.

Unser Tipp

Gerade in einer finanziellen Notlage ist es außerordentlich wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Sehen Sie sich mit nüchternem Blick Ausgaben, Einnahmen und die kommende Investition an. Informieren Sie sich auf bestKredite.de über mögliche Offerten. Ein Antrag ist schnell durchgeführt und zudem kostenfrei und nicht verpflichtend.

Es mag sinnvoll erscheinen, Drittmeinungen von Freunden und Verwandten oder auch professionellen Beratungen einzuholen. Diese können mit objektivem Auge Ihre Situation analysieren.

Ist die Zinslage günstig, kann eine Umschuldung gangbar sein, um zum einen Klarheit in die Buchführung zu bekommen und eventuell zusätzlich noch an den Abschlägen sparen zu können.

In Zahlungsschwierigkeiten kann man schnell und unverschuldet geraten. Oft endet das mit einem negativen Schufa-Eintrag, den man leider nicht so einfach löschen kann, auch wenn die Schuld bereits beglichen ist. Da die Banken in Deutschland vor Kreditvergabe eine Schufa-Auskunft über den Antragsteller einholen, wird es nun auch schwer, einen Kredit zu bekommen.